der Wanderweg

Das Tor zum Apfelland

Die Gegend um Puch ist schon Jahrtausende mit dem Apfel verbunden. 

Schon die Kelten und Römer schätzten die Vitaminspender unserer Heimat.

 

Auch Peter Rosegger schrieb "als ich ins Paradies ging" , als er seinen Schulmeister in Puch besuchte. 

 

 

So war es naheliegend, dass wir als größtes Apfeldorf von Österreich den Apfel in den Mittelpunkt stellen. Und nun begrüßt Sie bei der südlichen Einfahrt von Elz das Tor zum Apfelland "Der größte Apfel der Welt". Dieser lädt zum Besuch der zahlreichen Apfelstraßenbetriebe mit ihren Köstlichkeiten ein.

 

Als Wanderer erreichen Sie den Rundwanderweg in Elz von Puch aus über den Rosenkogl oder über den Teufelsgraben (ca. 3 km) entlang des Wanderweges 14. Ein besonderes Erlebnis ist es, Ende April, Anfang Mai, wenn die zahlreichen Obstbäume ihrer Blütenpracht zeigen oder im September und Oktober, wenn sich die saftigen, rotgelben Früchte im blauen Himmel spiegeln.

Der Wanderweg

Die Gegend um das Apfeldorf Puch ist mit dem Apfel schon seit der Keltenzeit und den Römern eng verbunden.

Auch Peter Rosegger schrieb seinerzeit, als er das Apfeldorf besuchte "Als ich ins Paradies ging". 

 

In dieser lieblichen Landschaft lädt Sie nun Wahlweise ein ca. 3,5 oder 2 km (Gesamt ca. 5,5 km) langer Rundwanderweg zum Genießen und Erholen ein. 

 

Besonders zur Blütezeit, wenn tausende Äpfelbäume in ihrer rosaroten Duftwolke schweben, oder zur Erntezeit wenn das frische, knackige Obst zum Kosten einlädt, ist es ein besonderes Erlebnis für Körper, Geist und Seele.